TCM : Die Organuhr – woher wissen meine Organe wie spät es ist?…

….deine Organe folgen ihrem natürlichen Rhythmus. 

Einem 24 Stunden Rhythmus, in dem sich Arbeits- und Ruhezeiten abwechseln und sich so minimale und maximale Organaktivitätszeiten ergeben. 

Die chinesische Organuhr gibt dem Ganzen sozusagen eine natürliche Ordnung, ein System in dem jedes Organ, gemäß TCM, seine Zeit hat. Grundlage für dieses System der Organuhr sind die Erfahrungen und aufmerksamen Beobachtungen der chinesischen Therapeuten. Sie  erkannten schon vor Jahrtausenden, dass sich Symptome und auch Krankheiten zu bestimmten Zeiten zeigten. Das bezogen sie dann mit in ihre Therapiekonzepte ein und konnten so, unter Beachtung dieser Zyklen, die Behandlung der einzelnen Organe und ihrer Aktivitäten optimieren. 

Ein Leben nach der Organuhr macht also Sinn, denn du unterstützt so deinen Körper aktiv dabei, in seinem natürlichen Rhythmus zu „schwingen“ und so all seine tagtäglichen Arbeiten und Funktionen optimal zu erledigen.

Vielleicht möchtest du jetzt wissen zu WELCHER Zeit ? WELCHES Organ? WAS zu tun hat, usw.? Dazu folgt in den nächsten Tagen hier immer wieder eine kleine Info. 

Mit den besten Wünschen für deine Gesundheit!

Nicole Haefele
Deine Heilpraktikerin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top