Der Blasen-Meridian


Die Blase ist in der TCM das Organ der Wasserausscheidung. Sie ist eng mit den Funktionen der Niere gekoppelt, und kann als Yang-Aspekt der Nieren verstanden werden. Die Aufgabe der Blase besteht in der Qi-Umwandlung, also der Transformation und Ausscheidung von Flüssigkeiten durch die Kraft des Qi. Sie erhält die „unreinen“ Anteile der Flüssigkeiten vom Dünndarm und scheidet diese dann entsprechend als Urin aus.

🌀Der Blasen-Meridian ist ein Yang Meridian und der längste und wirkungsmächtigste in unserem Körper. Es gibt 67 Akupunkturpunkte auf ihm, soviel wie auf keinem anderen Meridian! Er fließt von OBEN nach UNTEN. Er steht ebenfalls in enger Beziehung mit dem Hormonhaushalt und dem vegetativen Nervensystem.

Hauptindikation zur Behandlung: Alle Erkrankungen der Blase, Schmerzen des Bewegungsapparats (HWS, BWS, LWS, Schulter, Nacken, Ischial-lumbal-Beschwerden, schwache Knöchel, Fersenschmerzen, Kopfschmerzen, Wadenkrämpfe, tränende Augen + laufende Nase, Gleichgewichtsstörungen, Kältegefühl, Konzentrationsschwäche, Schreckhaftigkeit, Angst und Nervosität…

Äußerer Verlauf: Beginnend am nasalen Augenwinkel über die Stirn und den Schädel hinunter zum Rücken (über den Nacken). Hier verläuft er neben der Wirbelsäule hinunter bis zum Steißbein, dann über die Hinterseite der Beine bis zum lateralen Nagelfalzwinkel des kleinen Zehs. 
Innerer Verlauf: 5 Verzweigungen die teils oberflächlich teils in der Tiefe verlaufen. Diese haben Verbindungen zur Schulter, zum Hirn, zum Herz, zum Scheitel und zu den Nieren + der Harnblase.

Ein sehr einflussreicher Punkt (sozusagen auch ein Meisterpunkt) für die Knochen ist Blase 11 (Dazhu). Er befindet sich auf deinem Rücken, in Höhe der Unterkante des Dornfortsatzes des 1 BWK (Brustwirbelkörpers).
Lokal wir er bei Schulter-Nacken und Rückenschmerzen und Bronchitis verwendet.  Überregional findet er Anwendung bei Unruhe und Angst, Globusgefühl, Hysterie und auch bei epileptischen Anfällen.
Allgemein ist er über den Einfluss auf den Knochenstoffwechsel sehr wirksam und der „Punkt der Wahl“ bei diversen Kochen-und Gelenkserkrankungen. 

Mein Tipp: Stärke dein Wasserelement! 💦
1. Du erinnerst dich sicher daran, dass die Blase dem Element Wasser zugeordnet ist. Und natürlich ist es da SEHR hilfreich ausreichend stilles Wasser 💧zu trinken, damit wir nicht austrocknen.
2. Der Geschmack der dem Element Wasser zugeteilt wird ist salzig. – Bedeutet, dass Lebensmittel die ursprünglich salzig sind, wie z.B. Meeresfrüchte, Fisch 🐟 und Meeresalgen, aber auch Meersalz oder Steinsalz (NICHT das normale Kochsalz!) gut für die Stärkung deines Wasserelements sind. Denn es geht hier vorrangig um die ausreichend gute Versorgung deines Organismus mit den dazugehörigen Mineralien, die sich in diesen ursprünglich salzigen Lebensmitteln befinden. 

Guten Appetit und bleib schön gesund ☯️
Nicole Haefele – deine Heilpraktikerin 

Hinweis: Nicht jede Methode ist auch für jeden geeignet, deshalb ist eine Erstanamnese und der Ausschluss von Kontraindikationen zwingend notwendig. Außerdem weise ich darauf hin, dass ich keinerlei Heilversprechen abgebe.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top