Die Organuhr: 23.00 – 01.00 Uhr Organzeit Gallenblase

TCM Info vorweg: Die Gallenblase ist dem Element HOLZ zugeordnet. Ihre Leitbahn (Meridian) verläuft abwärts, wie alle Yang Leitbahnen. Sie wird in einer Funktionseinheit mit dem Organ Leber gesehen. Die Gallenblase speichert und sezerniert die bräunlich – grüne Galle, die aus der Leber kommt, zur Unterstützung der Verdauung. Hierfür ist ein harmonischer Leber-Qi Fluss notwendig. Sie ist das einzige Hohlorgan (FU-Organ), das nicht direkt mit dem Transport oder der Umwandlung von Nahrung und Flüssigkeiten zu tun hat.

Emotional wird der Gallenblase die ENTSCHEIDUNGSFÄHIGKEIT und die Zielstrebigkeit zugeordnet, aber auch die Wut und der Zorn. Entscheidungen prägen unser alltägliches Leben sehr und wir fällen sie ständig, im großen und im kleinen. Kommt es öfter zu Zweifeln, ob eine Entscheidung richtig oder falsch ist, so kann dieser innere Zweifel ein Zeichen einer Gallenstörung sein.

Mögliche Erkrankungen hier können sein: Allergien, Heuschnupfen, allerg. Asthma, Hypertonie. Alle Arten von Kopfschmerzen und Migräne, Konjunktivitis, Iritis, Keratitis, Nachtblindheit und Kurzsichtigkeit. Das HWS-Syndrom, Schulter-Armschmerzen, Lumbalgie, Tennisellenbogen, Sehnenscheidenentzündung etc.

Die Organzeit (maximale Organaktivität) der Gallenblase ist von 23.00 – 01.00 Uhr. Jetzt werden wir MÜDE, denn die Kostirol-Ausschüttung fährt runter. Blutdruck, Herzfrequenz und Temperatur werden weiter gesenkt. Die sogenannte „Bettschwere“ tritt jetzt ein. Dein Gallen-Qi läuft jetzt auf Hochtouren und sorgt dafür das genug Galle gebildet und gespeichert wird, denn diese brauchst du ja für die Fettverdauung am nächsten Tag. Wenn du aber jetzt, um diese Uhrzeit noch etwas isst, würde es dir vermutlich schwer im Magen liegen, denn deine Verdauung hat jetzt absolute Ruhepause.

Mein Tipp: Eine Wärmflasche auf die rechte Seite unterhalb deines Rippenbogens (hier liegt deine Leber), kann den Fluss des Qi in deinem Gallenmeridian optimieren und so die Leber bei der Produktion der Galle mit unterstützen. Des Weiteren solltest du nach 19.00 Uhr auf schwer verdauliche und fettreiche Kost verzichten, denn damit entlastest du aktiv dein Verdauungssystem, UND so wirst du viel besser ein- und auch durchschlafen können.

Mit traumhaften Grüße
Nicole Haefele – deine Heilpraktikerin-


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top