Der Nieren-Meridian

Die Nieren gehören in der TCM dem Element Wasser an. Sie regieren wie “Schleusenwärter“ unsere Flüssigkeiten im Körper. Gleichzeitig sind sie die Wurzel unseres Jing (Essenz) – unserer Genetik (Erbgut) und auch unserer Epigenetik. Der Sitz unserer angeborenen Konstitution. Sie regieren die Knochen, die Zähne, das Knochenmark, das Rückenmark, das Gehirn. Also unsere Energiereserven, die Funktion unserer Hormone, und unser Nervensystem (Nebennieren). 

Der Nieren-Meridian (Shenjing) ist ein Yin-Meridian. Er verläuft von UNTEN nach OBEN. Auf ihm befinden sich 27 Akupunkturpunkte. Er steht in enger Beziehung zum Hormonhaushalt. Dieser Meridian beeinflusst und prägt entscheidend deine Konstitution, deine Kraft und deine Willensstärke. Hier ist sozusagen dein ganz individuelles „Energiedepot“.

Hauptindikation zur Behandlung: Nachtschweiß, große Schwäche, Müdigkeit und Erschöpfung, Zahnausfall, Haarausfall, Schwindel, Tinnitus und Taubheit, Asthma, Dsypnoe, Husten, Blasen- und Harnwegsstörungen, Stärkung der Libido, Impotenz, Unterleibserkrankungen, Erkrankungen der Füße und Beine, Vergesslichkeit, Demenzen, Angstzustände…

Äußerer Verlauf: Beginnend unter der Fußsohle, verläuft er über die laterale Fußinnenseite und neben dem Fußinnenknöchel nun über die Beininnenseite weiter nach oben, dann weiter neben den Genitalien über den Unterleib, Bauch und den Brustkorb bis zur unteren Kante des Schlüsselbeins.

Innerer Verlauf: Von der Mitte zwischen Steißbeinsptize und Anus, innen hinauf zur Wirbelsäule, zur Niere, Leber, Zwerchfell, Zungenwurzel, Perikard und Thorax.

Der Meisterpunkt der Niere ist Niere 6 (Zhaohai). Er befindet sich 1 Querfinger breit direkt unter dem Innenknöchel in der kleinen Vertiefung, unter der wiederum ein kleiner Knochenvorsprung tastbar ist. Er gilt als einer der Öffnungspunkte der 8 außerordentlichen Gefäße. In dieser Funktion wirkt er effektiv auf das Yin Fersengefäß, den Hals, das Herz, den Darm, den Uterus und auf die Genitalien.

Überregional wird er bei Menstruationsstörung, Schmerzen im Unterbauch, Brechreiz, Störungen der Nahrungsresorption, Obstipation und bei Mandelentzündung angewandt. 

Allgemein hat er große Bedeutung bei der Anwendung von Leistungsabfall, psychischen und neurotischen Störungen, denn hier wirkt er als Trankquilizerpunkt. Ebenso wird er verwendet bei PMS, bei nicht exakt lokalisierbaren Schmerzen, bei allgemeines Krankheitsgefühl und bei Schlafstörungen.

Mein Tipp: Um deine Nierenenergie zu pflegen solltest du dich um einen wirklich guten und ausgeglichenen Lebensrhytmus kümmern. Bedeutet u.a.- Gönne dir ausreichend Schlaf, überwiegend warmes Essen und warme Getränke, sehr wenig Alkohol und Kaffee UND:  regelmäßige Moxabehandlungen !

Bleib schön in deinem Gleichgewicht! 
Nicole Haefele – Deine Heilpraktikerin 

Hinweis: Nicht jede Methode ist auch für jeden geeignet, deshalb ist eine Erstanamnese und der Ausschluss von Kontraindikationen zwingend notwendig. Außerdem weise ich darauf hin, dass ich keinerlei Heilversprechen abgebe.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top